#norddeutschlandsfinestbasketball

Comeback-Sieg im letzten Saisonspiel: Dragons gewinnen in Rostock

Quakenbrück (pm/ad) - Was für eine Aufholjagd der Artland Dragons. Im letzten Saisonspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga gewinnen die Drachen mit 85:79 (36:45) bei den ROSTOCK SEAWOLVES, nachdem das Team von Coach Florian Hartenstein zwischenzeitlich bereits mit 22 Punkten zurückgelegen hatte.

34 Zähler im Schlussabschnitt gepaart mit einer Defensive, die die gegnerischen Schützen im Laufe der Partie immer besser in den Griff bekam, ergaben am Samstagabend einen runden Abschluss der Quakenbrücker ProA-Premierensaison. Diese schließt der letztjährige Aufsteiger auf dem elften Tabellenplatz ab.

Für die Seawolves ging es an diesem Samstagabend in der Rostocker StadtHalle vor rund 4000 Zuschauer im Kampf um die Playoff-Platzierungen noch um einiges, dementsprechend waren Spiel und Stimmung zu Beginn der Partie. Die Führung wechselte von Spielzug zu Spielzug, das erste kleine Polster erspielten sich die Gastgeber mit einem 12:8 nach viereinhalb Minuten.

Die zweiten zehn Minuten starteten mit einem Dreier von Jordan Talbert. Bland und Albrecht, bis dahin offensiv die stärksten Drachen, brachten ihr Team im Anschluss zwar erstmals wieder auf fünf Zähler heran, innerhalb von einer Minuten machte Talbert die Angelegenheit allerdings wieder zweistellig. Nach dem 30:20 war Hartenstein abermals zur Auszeit gezwungen, entscheidend näher kamen die Drachen den Seawolves aber zunächst auch danach nicht.

Den besseren Start ins dritte Viertel erwischte Rostock. Harris und vor allem der in dieser Phase alles überragende Tony Hicks waren für elf Punkte gut, die Quakenbrücker erzielten hingegen bis zu Hartensteins Auszeit nach vier Minuten dieses Viertels keinen einzigen Zähler. Rostock hatte den Vorsprung also auf 18 Punkte zum 58:36 ausgebaut, dementsprechend schwierig gestaltete sich die Aufgabe für die Gäste.

Das letzte Viertel der ProA-Spielzeit 2018/19 startete beim Stand von 64:49 für Rostock nämlich mit wilden Drachen. Lavrinovicius und Radii Caisin erzielten vier Punkte innerhalb der ersten Minute und stellten somit die Zeichen auf Aufholjagd. Nach Griffins Dreier lagen die Quakenbrücker achteinhalb Minuten vor dem Ende der Partie sogar nur noch mit acht Punkten zurück. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Demetris Morant noch keinen einzigen Punkt erzielt, mit vier schnellen Zählern brachte der Center sein Team aber wieder voll in Schlagdistanz. Nach einem Freiwurf von Lavrinovicius und Griffins Korbleger lagen die Dragons plötzlich nur noch mit einem Punkt zurück.

Drachen-Cheftrainer Hartenstein fasste die 40 letzten ProA-Minuten der Saison wie folgt zusammen: „Das war einer toller Saisonabschluss. Wir sind zwar schwer in die Partie gekommen, haben uns dann aber spätestens im vierten Viertel zusammengerissen. In den letzten zehn Minuten haben wir auf Zonenverteidigung umgestellt, damit kam Rostock nicht mehr zurecht. Wir haben hingegen 34 Punkte erzielt und konnten das Spiel so drehen. Vor der Partie war uns allen wichtig, dass wir nochmal zusammen hart spielen und Spaß am Basketball haben wollen. Die Jungs haben sich diesen Sieg schlussendlich verdient.“

Das letzte Wort der Saison gehörte schlussendlich dem Geschäftsführer Marius Kröger: „Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung in Rostock, aber sowieso über die komplette abgelaufene Spielzeit hinweg. Wir können den Start der neuen Saison schon jetzt kaum erwarten!“
© 2019 NordHoops
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok