#norddeutschlandsfinestbasketball

Artland Dragons gehen mit Assistenztrainer Tuna Isler in die neue Saison

Quakenbrück (pm/ad) - Dass Florian Hartenstein auch in der kommenden Spielzeit die Geschicke der Artland Dragons in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA als Headcoach leiten wird, steht mittlerweile schon länger fest. Nun ist auch die nächste Personalie auf der Trainerbank geklärt: Tuna Isler bleibt den Quakenbrückern auch in Zukunft als Assistenztrainer erhalten und verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr.

Der im vergangenen Sommer von den EBBECKE WHITE WINGS Hanau ins Artland gewechselte Isler geht somit in seine zweite Saison als Assistenztrainer bei den Drachen. Trotz seines noch jungen Alters von 29 Jahren, blickt Isler bereits auf jede Menge Erfahrung an der Seitenlinie zurück. Parallel zu seinem Sportstudium an der Uni Leipzig führte er die dort beheimateten Uni Riesen Leipzig als Cheftrainer in die Playoffs der ProB. Neben diversen Hospitationen bei europäischen Spitzenvereinen, bringt Isler darüber hinaus die Basketballtrainer A-Lizenz mit.

Geschäftsführer Marius Kröger ist von einer weiteren erfolgreichen Zusammenarbeit überzeugt: „Der Erhalt des gesamten Trainerteams genoss in unseren Planungen oberste Priorität. Deshalb freut es mich sehr, dass wir den eingeschlagenen Weg zusammen mit Tuna Isler weitergehen können. Tuna hat sich im vergangenen Jahr als akribischer Arbeiter und professioneller Coach beweisen können, der sich perfekt mit Headcoach Florian Hartenstein ergänzt.“

Und auch Isler selbst freut sich über die Vertragsverlängerung: „Ich bin sehr froh darüber, auch weiterhin bei der sportlichen Entwicklung der Dragons mitwirken zu können. Ich fühle mich in Quakenbrück sehr wohl, was in erster Linie an unserem Personal und am familiären Umfeld liegt. Dazu kommen unsere treuen Fans, die uns nicht nur bei Heim-, sondern auch bei Auswärtsspielen grandios unterstützen. In der vergangenen Saison haben wir gezeigt, welches Potenzial in uns steckt - das stimmt mich positiv für die nächste Saison“, sagt Isler und ergänzt: „Mein persönliches Ziel liegt darin unsere Vorteile an so einem strukturstarken Standort zu nutzen, um noch effektiver und effizienter zu arbeiten. Daher kann ich den Beginn der Saison bereits jetzt kaum erwarten und verspreche mir einen intensiven und produktiven Sommer, um diese vorzubereiten.“
© 2019 NordHoops
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok