#norddeutschlandsfinestbasketball

BG Göttingen

BG beendet Saison mit Sieg in Jena

Jena/Göttingen (pm/bg) - Die BG Göttingen hat die easyCredit Basketball Bundesliga-Saison 2018/19 mit einem Sieg beendet. Am Sonntagabend gewann die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers bei Science City Jena 93:92 (51:42) und belegt in der Abschlusstabelle somit den 14. Platz. Die Gäste aus Südniedersachsen zeigten vor 2.028 Zuschauern in der Jenaer Sparkassen-Arena drei Viertel eine gute Leistung und dominierten den Gegner. Angesichts eines 17-Punkte-Vorsprungs ließen es die Göttinger im letzten Viertel etwas ruhiger angehen, sodass die Thüringer zurück ins Spiel kamen. Am Ende wurde es noch einmal spannend, aber Jena vergab seine letzten beiden Möglichkeiten die Partie zu drehen. Bester Veilchen-Werfer war Darius Carter mit 18 Punkten. Für Jena traf Reggie Williams am häufigsten (20 Zähler).

Hier gelangst du zur kompletten Pressemitteilung.

2019-05-15 07:22:11

Veilchen-Aufholjagd gegen Gießen ohne Erfolg

Göttingen (pm/bg) - Die BG Göttingen wartet weiterhin auf ihren neunten Saisonsieg in der easyCredit Basketball Bundesliga. Am Ostersonntag verlor die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers gegen die GIESSEN 46ers 95:98 (31:48). Die Partie wurde präsentiert von den Freiwilligendiensten im Sport des ASC Göttingen von 1846 e.V. Vor 2.531 Zuschauern in der Sparkassen-Arena schafften es die Südniedersachsen vor allem im ersten Abschnitt nicht, die offensivstarken Hessen zu stoppen. Im weiteren Verlauf kamen die Göttinger aber immer besser ins Spiel und kämpften sich von einem 20-Punkte-Rückstand zu Beginn der zweiten Halbzeit zurück. Die BG glich das Duell im letzten Abschnitt mehrfach aus; es gelang ihr aber nicht, die Führung zu übernehmen. Am Ende waren es Kleinigkeiten, die zum Sieg der Gießener führten. Bester Veilchen-Werfer war Derek Willis mit 27 Punkten. Für Gießen traf Mahir Agva am häufigsten (16 Zähler).

Stimmen zum Spiel:
Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Es war ein verdienter Sieg von Gießen. Wir haben den Start verpasst. Wenn man erst einmal mit 20 Punkten zurückliegt, wird es schwer. Wir haben versucht den Rückstand aufzuholen, haben es aber nicht ganz geschafft.“

Ingo Freyer (Headcoach GIESSEN 46ers): „Es war ein sehr, sehr Nerven aufreibendes Spiel mit einem Sieg für uns. Es hat gut getan, nach der Niederlagenserie wieder einen Sieg zu holen. Es war eine Freude, Bjarne Kraushaar in der ersten Halbzeit zuzusehen, der toll gespielt hat. In der zweiten Halbzeit war Alen Pjanic sehr wichtig für uns. Es ist schön zu sehen, wie sich diese jungen Spieler entwickeln.“

Zuschauer: 2.531

Die Viertel im Überblick: 14:32, 17:16, 33:21, 31:29
BG Göttingen: Lockhart (6 Punkte/1 Dreier, 7 Assists), Albrecht (n.e.), Kramer (7/1), Williams (15/3), Carter (4/1), Andric (7/1), Mönninghoff (6/2), Stockton (23/3, 7 Assists), Willis (27/5, 6 Rebounds), Haukohl (n.e.), Grüttner Bacoul.

GIESSEN 46ers: Chambers (n.e.), Kraushaar (3 Punkte/1 Dreier), Agva (16/1, 6 Rebounds), Pjanic (13/3, 6 Rebounds), Landis (9/3), Okpara (n.e.), Lischka (3), Gordon (14/2), Jordan (5/1, 10 Assists), Thomas (14/4, 6 Rebounds), Bell (11/3), Bryant (10/2, 6 Rebounds).

NordHoops behält sich das Recht vor, Pressemitteilungen auf das Wesentliche zu kürzen. Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung der EWE Baskets Oldenburg.

2019-04-21 18:30:00

BG verpasst Wende in Bonn

Göttingen (pm/bg) - Die BG Göttingen hat ihr Auswärtsspiel in Bonn verloren. Am Sonntagnachmittag musste sich die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers bei den Telekom Baskets Bonn 68:76 (35:41) geschlagen geben. Vor 5.670 Zuschauern im Bonner Telekom Dome erwischte der easyCredit Basketball-Bundesligist aus Südniedersachsen einen schlechten Tag von jenseits der Drei-Punkte-Linie (13 Prozent Trefferquote) und nahm sich damit die Chance, den Favoriten zu besiegen. Dennoch blieben die Göttinger am Gegner dran, verkürzten immer wieder, schafften es aber nie, die Führung zu übernehmen. Am Ende behielten die Rheinländer die Nerven, trafen wichtige Würfe und holten sich so den Sieg. Beste Veilchen-Werfer waren Dominic Lockhart und Mihajlo Andric mit je 13 Punkten. Für Bonn traf Josh Mayo am häufigsten (19 Zähler).

Die Veilchen, bei denen Geburtstagskind Mathis Mönninghoff (Oberschenkelverletzung) fehlte, brauchten ein bisschen Zeit, um in die Partie zu kommen. Michael Stockton erzielte die ersten Göttinger Zähler erst nach vier Minuten zum 2:8 (4.). Die Gäste aus Südniedersachsen kämpften sich in die Partie und verkürzten durch einen 10:3-Lauf auf 12:13 (7.). Zum Viertelende zogen die Gastgeber aus dem Rheinland dann aber wieder etwas davon (16:21).

Im zweiten Abschnitt kam die Roijakkers-Truppe durch vier Zähler in Folge auf 20:21 an die Bonner heran (12.). Aber die Mannschaft von Baskets-Headcoach Chris O’Shea hatte die passende Antwort und erhöhte den Abstand durch einen 0:7-Lauf wieder auf acht Zähler. Die Veilchen mühten sich, durch gute Verteidigung den Rückstand aufzuholen, aber die Baskets hielten dagegen und vergrößerten ihren Vorsprung sogar auf zehn Zähler (24:34/17.). Die Göttinger kämpften weiter und versuchten ihr Glück trotz schlechter Trefferquote von außen. Lockhart traf den ersten Veilchen-Dreier in der 18. Minute zum 33:35. Aber auch dieses Mal schlugen die Rheinländer zurück und beendeten das Viertel mit einem 2:6-Lauf zum 35:41-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Bonner gleich auf elf Punkte davon (35:46/22.). Doch dann fielen bei der BG zwei Dreier kurz hintereinander, sodass Andric seine Mannschaft auf 43:49 heranbrachte (25.). Das Spiel wiederholte sich: Die Bonner erarbeiteten sich wieder einen größeren Vorsprung (45:54/26.), den die Göttinger weiterhin durch starke Defensive fast egalisierten (53:54/29.). Vor dem Schlussabschnitt betrug der Veilchen-Rückstand nur drei Zähler – die Partie war weiterhin offen (55:58).

Zu Beginn des letzten Viertels dauerte es eine ganze Weile, bis die ersten Punkte fielen. Bonns Jarelle Reischel beendete die korblose Zeit und traf einen Freiwurf zum 55:59 (33.). Die ersten BG-Zähler dieses Abschnitts machte Derek Willis erst nach fast drei Minuten zum 57:61. Bis Mitte des Viertels erhöhten die Hausherren ihren Vorsprung wieder auf zehn Zähler (57:67/36.), doch auch davon ließen sich die Göttinger nicht entmutigen. Willis schloss einen 8:0-Lauf durch zwei Freiwürfe zum 65:67 ab (39.). Im nächsten Angriff war es dann aber T. J. DiLeo, der keine Nerven zeigte und einen wichtigen Dreier zum 65:70 versenkte. Von diesem Nackenschlag erholten sich die Veilchen nicht mehr und mussten das Parkett als Verlierer verlassen.

2019-03-17 12:21:44

Kommende Partie

 
Bonn
vs.
Göttingen
17.03.
© 2019 NordHoops
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok