#norddeutschlandsfinestbasketball

Eisbären Bremerhaven

Eisbären Bremerhaven steigen aus Basketball Bundesliga ab

Die Eisbären Bremerhaven verabschieden sich nach der heutigen Niederlage gegen den SYNTAINICS MBC und der sportlich mehr als fraglichen Niederlage des Hauptrundenzweiten EWE Baskets Oldenburg bei den bis dahin Vorletzten HAKRO Merlins Crailsheim in Würzburg, nach über 14 Jahren aus dem Basketball-Oberhaus.

Obwohl die Mai-Truppe einen guten und engagierten Start hatte konnte der wichtige Auswärtssieg, der zum Klassenerhalt geführt hätte, nicht errungen werden. Bis zum Schluss glaubten die Bremerhavener fest an den Klassenerhalt und wollten diesen bei dem SYNTAINICS MBC aus eigener Kraft schaffen. In dem parallelen Spiel hätte den Eisbären auch eine Niederlage der Crailsheimer zum Klassenerhalt gereicht. Doch die Oldenburger, die den easyCredit BBL MVP Will Cummings geschont und stattdessen auf Jugendspieler wie Hujic oder auch den Sohn des Trainers Drijencic gesetzt haben, lieferten mit einer überraschend hohen 99:87 Niederlage eine blamable sowie wettbewerbsverzerrende Vorstellung ab und gaben somit ein klares Statement gegen den Nachbarn aus dem Norden ab.

Hier gelangst du zur kompletten Pressemitteilung.

2019-05-15 07:39:26

Die Eisbären gewinnen im Abstiegskrimi

Bremerhaven (pm/eb) - Michael Mai hat es geschafft den Eisbären im heutigen Spiel gegen Science City Jena neues Leben einzuhauchen. Die Bremerhavener gewannen das wichtige Spiel gegen die Thüringer mit 76:74. Ein besonders wichtiger Faktor für den heutigen Sieg war die großartige Unterstützung der 2031 Fans im Eisbärenkäfig, die mit einer tollen T-Shirt Aktion ihr Team zusätzlich motivierten.

Von Beginn an spürte man in der Halle, dass die Seestädter die Punkte in Bremerhaven halten wollten, um dem rettenden Ufer näher zu kommen. Sichtlich konzentrierter starteten die Eisbären ins erste Viertel und legten gut los. Der für die Thüringer schwer zu verteidigende Chris Warren erzielte schon im ersten Viertel 8 Punkte. Im Gegenzug ließen die Bremerhavener aber auch wieder zu viele Punkte auf Seiten der Gäste zu. Am Ende des ersten Viertels führten die Gäste aus Jena mit 20:25. Ab dem zweiten Viertel entwickelte sich das Spiel zu einem echten Krimi, in dem es keiner Mannschaft gelang, sich entscheidend abzusetzen. Doch wie zuvor gingen die Eisbären mit einem knappen Rückstand in die Halbzeit (38:42). Auch nach der Halbzeit kämpften beide Teams unermüdlich um die Führung. Der Einsatz der beiden Teams spiegelte sich auch in der hohen Foulquote wieder. Die Fans spürten, wie wichtig ihr Einsatz in der heutigen Crunchtime sein würde und pushten die Eisbären weiter voran. Fabian Bleck erlöste die Eisbären und traf 1:39 Minuten vor Schluss (74:71) und leitete damit den so wichtigen Heimsieg der Eisbären ein bevor Chris Warren durch zwei Freiwürfe den endgültigen Sieg der Hausherren sicherte.

„Es ist das erste Mal, dass ich gegen Björn gewonnen habe. Wir hatten ein paar Vorteile und haben heute für ein paar Überraschungen gesorgt. Es war unser erstes Spiel mit einem neuen Offensiv-System. Aber es war ein enges Spiel mit zu vielen Fehlern auf beiden Seiten“, so Michael Mai nach dem Spiel.

Beste Werfer gegen Jena waren heute der starke Keith Benson (18), Chris Warren (15) und Fabian Bleck (12).

2019-03-17 12:37:19

Die Eisbären gewinnen im Abstiegskrimi

BREMERHAVEN (pm/eb) - Michael Mai hat es geschafft den Eisbären im heutigen Spiel gegen Science City Jena neues Leben einzuhauchen. Die Bremerhavener gewannen das wichtige Spiel gegen die Thüringer mit 76:74. Ein besonders wichtiger Faktor für den heutigen Sieg war die großartige Unterstützung der 2031 Fans im Eisbärenkäfig, die mit einer tollen T-Shirt Aktion ihr Team zusätzlich motivierten.

Von Beginn an spürte man in der Halle, dass die Seestädter die Punkte in Bremerhaven halten wollten, um dem rettenden Ufer näher zu kommen. Sichtlich konzentrierter starteten die Eisbären ins erste Viertel und legten gut los. Der für die Thüringer schwer zu verteidigende Chris Warren erzielte schon im ersten Viertel 8 Punkte. Im Gegenzug ließen die Bremerhavener aber auch wieder zu viele Punkte auf Seiten der Gäste zu. Am Ende des ersten Viertels führten die Gäste aus Jena mit 20:25. Ab dem zweiten Viertel entwickelte sich das Spiel zu einem echten Krimi, in dem es keiner Mannschaft gelang, sich entscheidend abzusetzen. Doch wie zuvor gingen die Eisbären mit einem knappen Rückstand in die Halbzeit (38:42). Auch nach der Halbzeit kämpften beide Teams unermüdlich um die Führung. Der Einsatz der beiden Teams spiegelte sich auch in der hohen Foulquote wieder. Die Fans spürten, wie wichtig ihr Einsatz in der heutigen Crunchtime sein würde und pushten die Eisbären weiter voran. Fabian Bleck erlöste die Eisbären und traf 1:39 Minuten vor Schluss (74:71) und leitete damit den so wichtigen Heimsieg der Eisbären ein bevor Chris Warren durch zwei Freiwürfe den endgültigen Sieg der Hausherren sicherte.

„Es ist das erste Mal, dass ich gegen Björn gewonnen habe. Wir hatten ein paar Vorteile und haben heute für ein paar Überraschungen gesorgt. Es war unser erstes Spiel mit einem neuen Offensiv-System. Aber es war ein enges Spiel mit zu vielen Fehlern auf beiden Seiten“, so Michael Mai nach dem Spiel.

Beste Werfer gegen Jena waren heute der starke Keith Benson (18), Chris Warren (15) und Fabian Bleck (12).

2019-03-12 11:20:51

Kommende Partie

 
Bamberg
vs.
Bremerhaven
18.03.2019
© 2019 NordHoops
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok