#norddeutschlandsfinestbasketball

Itzehoe Eagles

Der erste Playoff-Sieg!!

Itzehoe (pm/ie) - Ein großer Basketballabend am Lehmwohld und ein historisches Ergebnis: Die Itzehoe Eagles haben zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ein Playoff-Spiel gewonnen. In der BARMER 2. Basketball Bundesliga zeigten sie drei Viertel lang gegen die Depant Gießen 46ers Rackelos eine Glanzleistung und siegten 79:72 (23:16, 24:20, 20:13, 12:23). Damit verdienten sie sich ein entscheidendes drittes Spiel im Playoff-Achtelfinale: Es steigt kommenden Freitag um 20 Uhr in Gießen.

Mit 100:76 hatten die Eagles die erste Partie bei stark aufspielenden Gießenern verloren, ein enttäuschendes Ergebnis nach durchaus anständiger Leistung. Umso bemerkenswerter, wie die Itzehoer am Sonnabendabend am Gelorevoice-Spieltag zurückschlugen: Von Beginn an waren die Gastgeber, lautstark angetrieben von ihren Fans, voll im Spiel. Das musste auch sein, denn die Rackelos brauchten ebenfalls keine Anlaufphase.

Fünf Dreier im ersten Viertel

So ging es temporeich los, und niemand konnte damit rechnen, dass das 5:4 die letzte Führung für Gießen in diesem Spiel sein sollte. Doch die Eagles drehten den Spieß gegenüber dem ersten Spiel um und trafen durch Flavio Stückemann (3) und Milen Zahariev vier Dreier im ersten Viertel, mit der Schlusssirene legte Thorben Haake noch den fünften erfolgreichen Distanzwurf nach. Die Gäste dagegen waren längst nicht so sicher im Spiel und im Abschluss wie in der ersten Begegnung, ein Verdienst der leidenschaftlichen Eagles-Verteidigung: „Sie haben es verstanden, uns von Anfang aus unserem Rhythmus zu bringen“, stellte Gästecoach Rolf Scholz treffend fest. Gegen das physische Spiel der Itzehoer machte sein Team viele Fehler und kam oft nur zu schwierigen Abschlüssen.

Starke Defense
Mit einem krachenden Dunk durch Kevin Mickle eröffneten die Eagles das zweite Viertel, der Amerikaner und Haake legten noch Dreier nach, schon war der Vorsprung zweistellig. Das erste Problem für die Gastgeber tauchte auf, als Stefan Schmidt mit seinem dritten Foul auf die Bank musste, das nächste war die Zonenverteidigung der Gießener. Nach einigen Ballverlusten stand es plötzlich nur noch 35:32. Doch der in der ersten Hälfte mit 19 Punkten überragende Stückemann brachte sein Team mit zwei Dreiern wieder auf Kurs, die Defensive packte wieder zu – so stand es zur Halbzeit 47:36.

Im dritten Viertel machten die Gastgeber nahtlos weiter, sie wurden sogar noch besser. Bis auf 20 Punkte wuchs der Vorsprung an, selbst eine fast dreiminütige Punktedürre schadete nicht, weil die Verteidigung weiterhin bestens arbeitete. 67:49 vor dem letzten Viertel, das sah sehr beruhigend aus. Auch im letzten Abschnitt hatte die hohe Führung lange Bestand, nach einigen Wechseln riss der Faden allerdings in der Schlussphase. Vom 76:58 kamen die Rackelos bis auf 76:71 heran, noch 19 Sekunden zu spielen. Von der Freiwurflinie machten Milen Zahariev und Thorben Haake den Sieg perfekt.

"Eine tolle Teamleistung"

„Eine tolle Teamleistung“, freute sich Eagles-Coach Patrick Elzie. Stückemann und Schmidt seien als Führungsspieler vorangegangen, doch jeder habe seinen Anteil am Erfolg gehabt: „So etwas braucht man, wenn man gegen so eine starke Mannschaft gewinnen will.“ In Gießen warte jetzt eine sehr schwierige Aufgabe, natürlich seien die Eagles Außenseiter, so Elzie. Aber: „Wir fahren mit sehr viel Selbstvertrauen dorthin.“

Eagles: Flavio Stückemann (24, 6 Dreier), Milen Zahariev (16, 1 Dreier, 6 Rebounds, 4 Ballgewinne), Kevin Mickle (11, 1 Dreier), Erik Nyberg (9), Stefan Schmidt (8, 8 Rebounds), Thorben Haake (7, 2 Dreier), Justinas Zirlys (4), Lars Kröger, Fabio Galiano, Tim Lang, Lucas Wilke, Joachim Feimann.

2019-03-18 22:41:25

Entscheidung in Gießen

Itzehoe (pm/ie) - Wieder heißt es „Siegen oder Fliegen“ für die Itzehoe Eagles. Oder auf martialische amerikanische Art: „Do or die.“ Die entscheidende dritte Partie im Playoff-Achtelfinale bei den Depant Gießen 46ers Rackelos steht an. Gespielt wird bereits am Freitag um 20 Uhr.

Die schlechten Nachrichten zuerst: Bei zwei Leistungsträgern der Eagles ist der Einsatz in Gießen sehr fraglich. Flavio Stückemann ist erkrankt, Milen Zahariev kassierte im Heimspiel am Sonnabend einen Schlag und kann den Nacken nicht bewegen. „Das ist natürlich keine gute Ausgangslage für so ein wichtiges Spiel“, sagt Eagles-Coach Patrick Elzie.

"Alles raushauen"

Aber ob mit oder ohne Stückemann und Zahariev, es gilt dasselbe: „Wir müssen alles raushauen, um da zu bestehen.“ Im ersten Spiel der Playoff-Serie hätten die Eagles von den Rackelos eine deutliche Botschaft erhalten, sagt der Coach in Erinnerung an den Dreierregen der Gastgeber und die klare Niederlage. Doch dann kam das Heimspiel mit sehr starker Verteidigung der Itzehoer, die zwischenzeitlich mit mehr als 20 Punkten führten und schließlich 79:72 gewannen. „Wir haben bewiesen, dass wir gut gegen dieses Team spielen können“, sagt Elzie.

Dennoch bleibt es die Partie des Süd-Zweiten gegen den Nord-Siebten, natürlich seien die Eagles Außenseiter. Das heißt aber auch: „Der Druck liegt bei denen.“ In Spiel drei gehe es um Kampf, vielleicht auch einige taktische Finessen. „Aber man kennt sich, da gibt es keine großen Überraschungen mehr“, sagt Elzie. „Die Tagesform wird über das Weiterkommen entscheiden.“

2019-03-18 22:41:25

Trotzdem Dankeschön!

Wedel (pm/rw) - Alles gegeben – und die große Chance vertan. Drei Viertel lang lagen die Itzehoe Eagles auf Kurs Viertelfinale in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Dann setzte sich doch der Favorit durch und beendete die Saison der Eagles: Die Depant Gießen 46ers Rackelos gewannen mit 78:71 (22:32, 24:16, 12:11, 20:12).

Es war das dritte und entscheidende Spiel der Achtelfinal-Serie, es ging um alles. Und die Itzehoer starteten fulminant: Flavio Stückemann erzielte per Dreier die ersten Punkte, auch die weiteren drei Versuche aus der Distanz im ersten Viertel durch Thorben Haake, Erik Nyberg und noch einmal Stückemann saßen. Überhaupt trafen die Gäste in diesem Abschnitt hervorragend – das brauchten sie auch, weil Gießen ebenfalls gut punktete. Aber nicht so gut wie die Eagles, die gestützt auf Nyberg (9 Punkte) und Stückemann (8) im ersten Viertel auf satte 32 Punkte kamen.

Noch besser ging es weiter, weil sich auch die Verteidigung steigerte. Als Kevin Mickle per Dunk zum 39:24 vollendete, brauchte der Rackelos-Coach in der 13. Minute schon seine zweite Auszeit. Die aber zeigte Wirkung, ab diesem Zeitpunkt taten sich die Itzehoer in der Offensive schwer. Angetrieben von ihrem Führungsspieler Johannes Lischka pirschten sich die Gießener heran und trafen regelmäßig, während die Gäste fast drei Minuten lang ohne Korb blieben. Natürlich habe Gießen gut verteidigt, aber sein Team habe auch teils zu überhastet agiert, sagte Eagles-Coach Patrick Elzie. „Wir müssen die Fehler bei uns suchen in dem Moment.“ Statt der durchaus möglichen zweistelligen Führung konnten die Itzehoer gerade noch ein 48:46 in die Pause retten. Dennoch war Elzie „richtig stolz“ auf die Leistung seines Teams in der ersten Hälfte.

Nach dem Wechsel war Kampf Trumpf. Zwei Minuten lang gab es nur Fehlwürfe und Ballverluste, Gießen konnte schließlich ausgleichen, doch die Eagles fanden in dem punktearmen Viertel noch Antworten und lagen beim 59:53 wieder leicht vorn. Die nächsten fünf Punkte machten die Rackelos – 59:58 für die Itzehoer vor den letzten zehn Minuten.

Jetzt dauerte es sogar drei Minuten bis zum ersten Korb. Gießen brach den Bann zuerst und ging beim 60:59 zum ersten Mal seit dem 2:0 in Führung. Erst nach fünf Minuten punktete Mickle wieder für die Eagles von der Freiwurflinie zum 61:64. Doch als bei den Gastgebern der Amerikaner Jestin Lewis aufdrehte und bei den Itzehoern offensiv weiter kaum etwas funktionierte, wuchs der Rückstand. Ein unsportliches Foul Haakes nutzte der Gegner zum 75:64 – nur noch zwei Minuten. Mit einem letzten Aufbäumen kamen die Eagles noch auf 71:75 heran, allerdings erst 13 Sekunden vor Schluss. Es brauchte ein Wunder, aber es kam nicht.

Das Spiel hätte auch andersherum ausgehen können, hörten die Itzehoer hinterher vom Coach der Gastgeber. Auf der anderen Seite müsse man auch deren hohe Qualität anerkennen, sagte Elzie. Trotz der Enttäuschung über das Ausscheiden lobte er sein Team für ein „Topspiel“ und stellte fest: „Als Verein können wir stolz sein auf die gesamte Mannschaft.“ Eine gute Saison endete eine Woche nach dem ersten Sieg in einem Playoff-Spiel und damit dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Nun beginnen die Vorbereitungen für die neue Spielzeit ab September.

Eagles: Kevin Mickle (18), Erik Nyberg (12, 2 Dreier), Thorben Haake (11, 3 Dreier), Flavio Stückemann (8, 2 Dreier, 7 Assists), Milen Zahariev (8, 7 Rebounds), Stefan Schmidt (7, 8 Rebounds, 5 Assists), Justinas Zirlys (5), Lars Kröger (2), Lucas Wilke, Fabio Galiano, Joachim Feimann, Tim Lang.

2019-03-18 22:41:25

Kommende Partie

 
Giessen
vs.
Itzehoe
78:71

Kader Itzehoe Eagles

Bild Name Position # +/-
Flavio Stückemann PG 30 7.8
Leon Hutter PG 21 7.8
Erik Nyberg PG 44 7.8
Tim Lang PG 27 7.8
Madjou Barry SG 11 7.8
Frederik Henningsen SG 22 7.8
Johannes Konradt SG 9 7.8
Fabio Galiano SF 35 7.8
Lucas Wilke SF 12 7.8
Joachim Feimann PF 17 7.8
Robert Heise PF 20 7.8
Justinas Zyrlis PF 6 7.8
Lars Kröger C 15 7.8
Stefan Schmidt C 13 7.8
© 2019 NordHoops
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok